Nur das Virus ist der Bösewicht 2020

von | 24. Dez 2020 | Startseite, Verein

Liebe Sportfreunde,

als zum Ende des Jahres abermals der Amateur-Spielbetrieb eingestellt wurde, tat das Sebastian Vettel nicht weh.
Dem kleinen Sportler Tim ab umso mehr. So hatte er sich auf den Besuch von Großmutter Franzi gefreut. Sein ganzes können wollte er ihr zeigen. Beim Sport . Dort wo sich das Sport-Talent schon so wohlfühlt wie das Corona-Virus im überfüllten Nachtclub. Warum seine Oma nun zwar zu Besuch gekommen ist, er aber nicht seinen Sport betreiben darf? Das versteht er nicht.

Tim ist fassungslos – und fiktiv. Doch so wie ihm geht es vielen,  seit der Amateursport verboten ist. Manch einer vergisst sogar die Manieren. Lächerlich! Nur Vollidioten beim Verband. Schande und Skandal, wird in den einzelnen Medien geschimpft. Tim hat’s gelesen und grübelt. Einige schreiben, dass es das Virus gar nicht gebe. Behaupten, die Kanzlerin hätte nur darauf gewartet, ihm und seinen Freunden das Spielen zu verbieten.

Oma Franzi nimmt’s zum Anlass, dem Enkel über Verschwörungstheorien aufzuklären: „Das ist ein bisschen wie bei Sebastian Vettel.“ Tim der die Formel1 genauso liebt wie sein Tennis, bekommt große Ohren. Es gebe Manschen, führt die Oma fort, die besonders schlecht mit Unsicherheiten umgehen können. „Sebastian Vettel hat jahrelang fast immer gewonnen – und plötzlich ist sein Teamkollege im gleichen  Auto schneller.“ Also glaube Vettel allmählich: Der Kollege macht’s bestimmt nicht besser, sondern sitzt heimlich im schnelleren Wagen.

„Eine Verschwörungstheorie ist ein Versuch, die Welt zu erklären“, lernt Tim. Und da Forscher herausgefunden haben, dass man auf solch falsche Geschichten eher hereinfällt, je niedriger der Bildungsgrad ist, weiß Tim nun also auch, warum er zwar nicht Tennis spielen darf, jedoch weiterhin zur Schule muss. „ Dann kommst du aber nächste Woche zu meinem Spiel, oder? „ Dass Tim auch in den nächsten Wochen nicht spielen darf, erschließt sich ihm noch nicht. Jetzt sagt die Lieblingsoma sogar, dass die beiden in der nächsten Zeit besser nur noch telefonieren werden.                         
Tim ist den Tränen nahe.

Bleiben wir bei der Formel 1! lenkt die Oma rasch ab: „Die Welt, dreht sich wie die Rennwagen auf der Strecke Rund für Runde“. Plötzlich passiert etwas Unvorhergesehenes, ein Unfall, der den normalen Ablauf stört. „Safety Car! Safety Car!“ Tim weiß sofort, was im Rennen zu tun ist. “Genau“, sagt die Oma und nickt: „Das Virus ist der Unfall, also müssen Maßnahmen ergriffen werden, um noch größeren Schaden zu verhindern.                                                                              
Das Fahrerfeld wird vom Führungsfahrzeugeingefangen und entschleunigt, Positionswechsel und aus der Reihe tanzen sind verboten, so lange, bis alles wieder in geregelten Bahnen ablaufen kann. „Und dieses Safety Car bleibe nun eben ein bisschen Länger auf der Strecke.

„Was aber, wenn nach der langen Zeit hinter dem Safety Car das Rennen fertig ist, bevor Vettel noch mal jemand überholen kann“, fragt Tim. Freilich ohne zu wissen, dass er damit Gastronomen, Künstlern, Fitnessstudio-Besitzer und vielen mehr aus dem Herzen spricht. Plötzlich wirkt auch Oma Franzi traurig. „Ich kenne keine Alternative“, sagt sie. „Aber wenn wir jetzt nicht verzichten, kann ich dir im schlimmsten Fall nie wieder beim Sport zuschauen.“                    
Das will Tim unter gar keinen Umständen. Auch wenn er das alles immer noch nicht so ganz verstanden hat. …

Und die Moral von der Geschicht? Nur das Virus ist der Bösewicht.

In diesem Sinne, achtet aufeinander und bleibt gesund.

luca App

Ab sofort setzt der TV Mörsch die luca App für die Kontaktrückverfolgung ein. Somit ist es...

mehr lesen

Trainingbetrieb

Leider müssen wir unser kurzfristig aufgenommenes Training wieder stoppen. Der Landkreis Karlsruhe...

mehr lesen